666 in Appenzell

Wir wollten ein bißchen Sommer (28°C, ein bißchen Wandern (>12 km), ein bißchen Berg & Tal (=Berge mit 450 Höhenmetern): also haben wir den Geocache-Globus angehalten und uns einfach einen schönen Powertrail herausgesucht:

Gais bietet als meist nebelfreier Luftkurort viele Wanderungen in alle Richtungen. 

Der PT "Rondom Gais" startet im Zentrum und führt euch am *Wanderweg* entlang in Richtung Hebrig - Sommersberg(1172) - Schwäbrig - Gäbris(1251) und über Schochengäbris wieder talwärts in Richtung Dorf.

Bei der Wanderung"Rondom Gais" geht es in erster Linie nicht um die Dosen, (für manche auch) sondern um die Schönheit der Bergwelt und die wunderbare Aussicht zum Alpstein, Rheintal/Vorarlberger Berge zum Bodensee bis hin zu den Glarner Alpen und nicht zu vergessen natürlich auch hinunter zum schönen Dorf Gais.“.

 

So beschreibt der Owner diesen Rundgang. Also – früh aufstehen und los geht’s. In rd 1 1/2h erreichen wir den Ort Gais im schönen Appenzeller Land. Gleich am Ortsanfang begegnet uns die Appenzeller Bahn, die runter ins Tal fährt und mit Ausflüglern gut besetzt ist – besonders vorn im offenen Tender!

Kurz hinter dem Bahnhof und schon haben wir die #1, den Startpunkt. 
Jetzt geht es die Hügel hoch, den Wanderweg folgend, über Almwiesen und durch Tannenwälder. Immer wieder öffnet sich das Panorama zu herrlichen Ausblicken auf Säntis, Kasten und manchmal spitzelt auch der Bodensee aus der Ferne durch.

An der #6 unser erster – einziger Frust an diesem Tag: mit dem Hinweis „am verwitterte…“ suchen wir (wie etliche andre vor uns) vergeblich den hohlen Baumstumpf ab – und man sieht es dem Stumpf an, daß hier schon so mancher verzweifelt ist. Wir verschmerzen es und steigen – mit Schmerzen – hoch zum Sommersberg. Gut daß der Anstieg im Schatten des Waldes zu bewerkstelligen ist. Auch mit unseren Caches kommen wir gut voran.

Nur – wie üblich in den Bergen: bist Du oben, geht es auf der anderen Seite wieder bergab. Idyllischen folgen wir Pfadspuren oder Weg – es ist doch relativ viel los. Offensichtlich ein beliebtes Wanderziel! Und auf der anderen Seite wieder bergauf! Südseite, steiler Hang. Oben gibt es jetzt erstmal Mittagspause – wir sind jetzt ungefähr an der Hälfte angekommen, kann 3 h liegen hinter uns!

Weiter geht es jetzt auf dem südl. Hügelkamm dem höchsten Punkt unserer Wanderung (ca 1200 m) zu. Die Caches heißen hier „Umweg“ oder „Panorama“ – gut, daß die Kühe schläfrig sind – und die Kuhfladen trocken! Doch von nun an geht’s bergab. Gut, daß es hier Gasthäuser mit Bänken im Freien hat. Wir brauchen die Stärkung – und genießen den Fernblick rüber ins Montafon!

Und schlußendlich sehen wir Gais – die Füße brennen und in mehreren scharfen Schleifen geht der Fahrweg die 200m runter nach Gais – wir sind jetzt doch ganz schon unterwegs (17.00 Uhr) – am Ende wird uns unser Fitbit 18 km und 25 000 Schritte bestätigen.

Doch noch müssen wir runter an den Dorfplatz und den letzten Cache - #27 – einsammeln. Und jetzt geht’s in den nächsten Gastgarten und es gibt ein Belohnungsbier! Geschafft!

Wir haben ein wenig Sonne abbekommen (man sieht’s im Gesicht), haben genug Kalorien verbraucht (3940) und sind jetzt recht schaffend müde. Und weil das Auto am Bahnhof auch fast auf einem Cache steht, neben wir diesen auch mit…. Und haben damit am Ende dieses Tages 666 in unserem Log!

Nur Schade, daß die Heimfahrt eine kleine Torture wird. Am Pfänder ist Stau und durch Bregenz geht es auch nicht wirklich schnell – fast 1h verlieren wir hier. Aber wir sind gut gelaunt…. Und kommen, weil es hier ja so schön ist und noch ein paar Caches rumliegen – bestimmt mal wieder!

Grüzi wohl… und auf wiederluga