Grüzi in Alstetten

Ich habe ja gesagt: wir kommen wieder. Am Samstag war Zeit für Gartenarbeit - da hat es auch geregnet - jetzt könnte es aufreißen. am See ist es noch nebelig grau - in den Bergen wird‘s permanent besser. Wir haben vom letzten Wochenende noch ein „Pickerl“ auf der Scheibe - also los - in rd. 45 min via Rheintal-Autobahn in die Schweiz.

Heute soll es zur Erholung nicht hoch hinauf gehen - heute steht nur eine einfache Ried-Wanderung an . Einfach - hääää? Den ersten Cache finden wir nicht, Alex baut schon mal die Armierung der Betonwände ab. Aber dann im den Auen finden wir in diesem „Powertrail“ herrlich umgesetzten Cacher-Ideen: von künstlich angesetzten Ästen und Baumpilzen ist alles dabei. An manchen scheitern wir: das Wasserrohr: ich fülle aus Pfütze so schnell wie möglich nach - aber irgendwo ist ein Abfluss, den Alex offensichtlich nicht zu- halten kann. Wir „hören“ die Dose, doch greifen - keinen Chance. 

Den andern sehen wir im Abflußrohr - aber wer will da schon rein! Bleib ich stecken??????

Auf dem  Turm stehen Vogelkundler mit LEICA-Fernrohren - kannste vergessen (mit Kind und Kegel, Sofa, Brotzeit...)

... aber in Summe haben wir das Schweizer Rheintal mit seinen spezifischen Entwässerungskanälen, Windschutz-Baumreihen und Torfstecher-Resten kennengelernt. 

Und dann kannst Du abends beruhigt und zufrieden im Biergarten sitzen (gibt es auch ganz feine in der Schweiz!!! Danke Schützenbräu) und auf dein erfülltes Tagwerk zurückblicken.... nur für die 700 hat es nicht gereicht!!!)