Hausboot-Urlaub in Friesland

Unser Schiff
Unser Schiff

Das Auto ist gepackt; jeder hat genau eine Reisetasche bekommen. Der Viano ist denn mit 6 Leuten gefüllt.

Fast pünktlich geht es in Neufrach los. (5 15 Uhr). Und schon bei der nächsten Kreuzung fehlt das iPhone von Walter. Also wieder alles zurück auf  Los. Also Neustart um 5:30. Ein erster Fahrerwechsel mit Pinkelpause (seehaim; 3h) und schon geht es weiter. Albert führt uns souverän an Frankfurt, Köln und dem Ruhrgebiet vorbei. In Emmerich am Rhein, kurz von der hollandischen Grenze (Nähe Arnheim) biegen wir von der Autobahn ab, gehen zum Tanken und vor allem: zum Mittagessen. Es ist kalt, grau und windig. Wir sind froh, hier beim Chinesen ein schnelles Essen zu bekommen.

 

Hier im Norden scheint sogar immer wieder mal die Sonne, Richtung Friesland kommen aber immer wieder heftige Schauer.

 

Um 15:00 Uhr sind wir dann im bekanngten Jachthafen. Die Übernahme geht wieder superflott, also wird das Schiff geentert, umgeladen und häuslich eingeladen.

Das Schiff is riesig – 14,5 Meter lang, 3 Klos, 2 Duschen... ganz schon dick!

 

Die Einweisung ist wie üblich: kurz! Aber wir sind ja erfahrene Seeleute.

 

Also gehen wir Proviant bunkern, und dann der große Moment: das erste Probefahren.

Albert läßt an – und wir tuckern einmal im Hafen-Becken vor und zurück – 360 Grad-Wende – na, das klappt ja alles ganz gut.

Dann bleibt nur noch das Abendessen. Ein kurzer Trip in die Innenstadt:

Pizzaria: Cucina Italiane Mezzaluna

Empfehlung von Karin und Karin: Unbedingt einen Expresso oder Kaffe trinken; es gibt hervorragende Caramel-Pralinen dazu!