Wunderschöne Rundwanderung in Langenargen

so schön kann der See sein...
so schön kann der See sein...

Geocaching kann auch spannend sein: Alex hat ein Storry entdeckt - einen Kriminalfall, den es aufzuklären gilt.

 

Graue Nebel hängen am Bodensee herum – kalt ist es auch noch.  Ist das ein Wetter für einen schönen Sonntagsausflug?

Wir rätseln hin und her (Blick auf die WebCam vom Pfänder) : wir bleiben am See – nicht so weit weg.

Alex findet in Langenargen einen aufregende Geschichte: Cachelog Holmet – eine spannende Detektiv-Geschichte in LA.

Gegen 11:30 sind wir in LA startbereit.... mit allem was ein guter Detektiv braucht. iPhone, Stift, Papier und hellem Verstand... und kräftigen Laufsohlen.

Vom Parkhaus geht es Richtung Hafen, weit in Richtung Osten zum ehemaligen Amtshaus und wieder zurück. Diese Mörderjagd hat es in sich. Der schwierigste Teil. Durch eine geheimnisvolle Gasse kommen wir an einen ebensolchen Laden. Was soll uns das Symbol am Türgriff sagen. Da wird es selbst für Sherlock Friedl schwierig. Drache, Fisch, Eidechse,... nun gut... wie bei jedem Krimi geht es noch auf den Friedhof... schaurig (Alex tut zumindest so: sie mag generell keine Friedhöfe... ich find die immer höchst spannend: hey – Meisterdetektive: Konzentration!). Also sitzen wir auf der Friedhofsbank und rechnen unsere Koordinaten aus. Irgendwie will das nicht klappen. Der Türgriff..... – gehen wir halt alle Zahlen von 0...9 durch. Irgendwie schleicht sich ein Fehler ein. Wir sind am See... da bekommt ja auch der Täter nasse Füße.

Also erstmal eine Denkpause. Im Kavalierhaus essen wir hervorragend zu Mittag – auf der Seeterrasse. Denn die Sonne hat inzwischen die meisten Wolken aufgelöst, schickt ihre wärmenden Strahlen hier auf die mutigen, aber hungrigen Detektive. Das Lokal kann ich nur empfehlen. Mal ein klein wenig anderes- nettes Ambiente – und ansprechende Karte..... und direkt mit Seeblick! Heute unbezahlbar.

Aber der Spürsinn reißt uns aus den Sitzen: wir haben jetzt Koordinaten. Stimmen die? Los! Hey, hier waren wir schon mal – kurz vor dem Seeufer. Eine flapsige Handbewegung, ein loser Kommentar... und schon fällt der Blick in die richtige Richtung: der FALL ist gelöst!!!!

Jetzt noch beim Bäcker ein „Süßes Stückchen zur Belohnung“ und der Tag löst sich auf unserer eigenen Terrasse in Wohlgefallen auf...