Olympische Riviera: unendlich Sandstrand

Unser Strand
Unser Strand

Eigentlich wollten wir wieder nur ganz kurz an den Strand gehen - so bis zum Mittag! Und: wir sind bis zum späten Nachmittag geblieben.

 

Es ist bestes Sonntagswetter- denken wir. Kaum sind wir aber am Strand sehen wir heftige Wellen und  - bemerken den durchaus heftigen Nordwind. Schnell finden wir einen passenden Sonnenschirm, der uns vor der heftigen Sonne schützt. Unsere Lektion von Vortag haben wir gelernt: der Wind erfrischt, von den 33 Grad und der Sonne merkt man nix. Also VORSICHT

Heute sind wir also mit Shirt unterwegs. Wellenhöhe 1m! Toll! Reinspringen und sich tragen lassen. Die Zeit verfliegt im Nu! Jetzt baut sich der Wind zu einem richtigen Sturm auf! Die Wellen sind mit weissen Kronen verziert ... schlagen heftig auf den Strand bis zu den ersten Liegen. ... und hinter dem eigentlichen Liegestrand fegt ein Sandsturm von Nord nach Süd - genau entland unserer Küstenlinie. "Seh ich schlecht oder warum ist das so unscharf?"  Ja  - das ist der Sandsturm, der hier alles glatt schmiergelt. Um es klarzustellen: hier unter unserem Bast-Sonnenschirm ist es angenehm - Und mit unserem Sommer-Sonnen-Spezialgetränk halten wir uns über der Wasser - über dem Sand! Ouzo Sunrise (vgl Tequila Sunrise)!

 

"Ich hab nicht gedacht, dass wir das den ganzen Tag am Strand aushalten" O -Ton Alex. Jetzt um 18 Uhr gehen wir zurück, machen uns hübsch fürs Abendessen!