Genußwanderung am Diedamskopf, Bregenzer Wald

Ein herrlicher Herbst-Samstag kündigt sich an. Vernünftige Temperaturen, beste Weitsicht und ein herrlicher Berg. Zwischen Allgäuer - und Lechtaler Alpen rüber zum Montanfon. die Wanderung sei meinem Vater gewidmet: vom Wiederstein bis zum Biberkopf und der Lechtaler Wetterspitz - hinein in den Ammerwald - einfach seine Berge. Und die liegen heute vor uns!

Leider sind es doch fast 1 3/4 Autostunden von Salem bis nach Schoppernau - ab Alberschwende zieht es sich doch ganz schön. Doch dann geht es mit der Bahn schnell hinauf. Schon an der Gipfelstation bei 2020m öffnet sich uns ein gigantischer Blick - bei Sonnenschein! Unter im Rheintal und am See liegt der Nebel - schwer und unauflöslich.

In einem kurzen Anstieg geht es hoch zum Gipfel.

 

Ich habe schon beim Intro geschwärmt. Im Westen das Wolkenmeer über dem Bodensee - der Blick weit ins Alpenvorland sicher über Wangen hinaus - weiter zum Grünten, rein in die Allgäuer Alpen mit der Höfats und der Mädelegabel bis rüber zu den Lechtalern mit dem Biberkopf (war ich mit 16 schon zusammen mit meinem Vater) bis rüber ins Motafon und wieder abschließend südwestlich die Zimba und die Schesaplana.

Den Cache " Diedamskopf" hier in gipfelnde müssen wir aus Schnee ausgraben.

Zurück auf der Terrasse der Bergstation  müssen wir Rast machen und ausgiebig Sonne tanken. Und weil hier der letzte Saison-Tag ist - spielt noch die üblich Blasmusik'.

Wenige hundert Meter folgen wir der Fahrstrasse um dann Richtung Kreuze - das ist der alte Pass rüber ins Kleine Walsertal. Wir wechseln rüber auf den Hang zum Walzer Kopf und passieren die Panorama-Bahn um dann wieder zur Mittelstation zu gelangen. Und dabei ging es nicht nur bergab - wie es den Anschein haben mag. Rechtschaffend müde kommen wir nach der Talfahrt unten beim Auto an. eine herrliche Wanderung mit tollem Blick in die Alpenwelt.... hier kommen wir wieder her...