auf den Hund gekommen: Hündle Bahn bei Oberstaufen

Das ist in diesem Jahr die erste Bergtour.Einfach der Hitze entfliehen und etwas weiter oben frische Luft geniessen - schliesslich haben wir die heissesten Tage in diesem Jahr.

 

Der Aufstieg ist mit der kleinen Bahn schnell gemacht. Und von hier geht es auch gleich zum Hündlekopf (1114m). Die Aussicht ist bestimmt spitze - aber es hängt schon zuviel Feuchte in der Luft. Man ahnt den Bodensee und das Ostallgäu mehr als dass man es sieht. Nachts wird es bestimmt gewittern.

Wir folgen dem Fuchs als Markierung für die Erlebnistour. Nach einer Stunde erreichen wir den östlichsten Zipfel unseres Weges und genau da haben die eine Alm hingebaut: mussten wir bei einer Portion Kaiserschmarren doch glatt ausprobieren. Ohh das Aufstehen geht schon in die Knie...

Wir bleiben im Wesentlichen auf gleicher Höhe (aber die kleinen Auf und Nieder zeigen, dass an der Kondition doch noch zu Arbeiten ist!).

Die letzten Meter gehen wir dann wieder in der Sonne und stehen genau zwischen Berg - und Talstation. Also rauf oder runter: runter. Das geht aber ganz schön in die Knie, weil doch ziemlich steil! Und für gut 20 Min. Erlösung: der Fall in den Autositz.

Ein schöner Tag geht zu Ende... und wir haben wieder mal was neues gesehen.

Und wir haben versagt: ein Cache begleitet diesen Erlebnisweg. Und wenn man richtig gelesen hätte, hätte man auch die Unterwegs-Fragen gut beantworten können - hätte.... - aber so bleibt nur der Spott. Vielleicht kommen wir bei anderer Gelegenheit ja mal wieder her...

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0