Wanderbares Lechtal - auf Geierwally's Spuren...unterwegs mit den Kaufbeurern

Es ist wieder Tag der Deutschen Einheit - und damit ergibt sich ein langes Wochenende.

Beate hat diesmal ein Ferienhaus im Lechtal organisiert. Eigentlich war das Wochenende für einen Software-GoLive reserviert. Aber nachdem der ausgefallen ist, war das die optimale Gelegenheit dieses Wochenende mit den Kaufbeurern zu verbringen.

Und so wandeln wir auf Geierwally's Spuren ... und im Gedenken an meinen Vater - das war sein Wandergebiet

Leider ist uns der Wettergott nicht hold. Schon am Freitag beim Abendessen entspannt sich eine heiße Diskussion, wo man denn am nächsten Tag hin wolle. Beate schlägt die "Hohe Platte" vor.

Da es Alex Fuß-Technisch nicht optimal geht, beschließen wir, nach Reutte zu fahren. Hier geht es mit der Gondel hoch zum Hahnenkamm. Werner hat uns die Schneetalalm als leicht zu erreichendes und lohnenswertes Ziel empfohlen.

So wandern wir also von der Bergstation  übers Tiefjoch zur Schneetalalm. Das Wetter ist so stabil, dass wir wenigstens einen doch noch schönen Ausblick ins Tannheimer Tal - oder eben auch nach Reutte und in die Allgäuer Berge haben.

Bei einer ausgiebigen Rast erholen sich die Füße und wir genießen - wie gesagt - den Ausblick. Beim Rückweg sind wir etwas mutiger und gehen nahe am Hahnenkamm über das Joch.  Nach 2 x 1 h Wanderung führt uns die Gondel zurück ins Tal.

Rasch sind wir wieder zurück in der Ferienwohnung. Ohhh - was uns die anderen berichten: steiler Anstieg, viel Schotter und damit auch eine längere Laufzeit als ursprünglich gedacht. Gut, dass wir nur die "einfache" Tour gemacht haben.

Abends sind wir dann in der Geierwally - einem Museumsrestaurant. Urig ist es hier mit einem urigen Besitzer und Chefkoch.

 

Und wer die Geschichte der Geierwally nicht kennt, schaut hier vorbei - oder im Internet! Berühmt ist die Geschichte durch ein Verfilmung aus dem Jahre 1956.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0