Wien - Schatzkammer und Schönbrunn

Heute ist Kultur angesagt (und nicht so viel Laufen). Wir spazieren durch die Kaiserl. Schatzkammer mit den Kronen von Karl d. G, der Reichskrone, und König Rudolf, viel Gold, Edelsteine und Geschmeide. Hier in der alten Hofburg sind nun die Insignien des Hl. Römischen Reichs deutscher Nation ausgestellt. Imposant. (12 Eur)
Ausspannen! Danach steht uns der Sinn. Was wäre besser als Schönbrunn.
In der U4 sind  wir noch fast allein – kaum am Haupteingang, kommen wir uns vor wie in Neuschwanstein. Hunderte von Touristen und Reisegruppen, international mit Schwerpunkt Asien.
An der Kasse wird die nächste deutsche Führung für 16 Uhr angeboten – es ist kurz vor 13:00 Uhr. Bevor wir uns orientiert haben erscheint die online- Anzeige: alle Führungen ausverkauft. 
Alex lässt sich entspannt in den Stuhl des Schlosscafes fallen: erst mal eine Pause!
Nach den obligatorischen Schnappschüssen vom Schloss wandern wir zum Park. Der ist normalerweise nicht zugänglich. Aber gestern war das Frühjahrskonzert der Wiener Philharmoniker – und heute der Bühnenabbau. Also geht es Richtung Gloriettehügel – nicht ohne den einen oder anderen Cache aufzugabeln. Und weil ganz oben am Hügel noch einer liegt, schickt mich Alex allein hoch: ich warte hier auf der Bank. Schon ein toller Blick über ganz Wien – und irgendwann bin ich zum Konzert hier oben – versprochen.
Wir schleppen uns wieder zurück- es ist im Übrigen heiss, die Sonne knallt auf den Schotterplatz (und den Telefoncache finden wir auch nicht).
Zurück in der Innenstadt geht’s Richtung Karlsplatz. Ach, die Lust ist weg. 
Wir essen im Eiles Wiener Schnitzel – zum Abschied – fahren mit der Tram bis ans LinienEnde …