Herbstwanderung in Damüls zum Hohen Licht

Wer kann an so einem Tag dem Ruf der Berge widerstehen?

Wir kommen zügig zuhause los - wir rechnen schon mit 2h Fahrt.

Aber schon der "Pickerl"-Kauf an der neuen Raststation vor dem Pfänder kostet Zeit und Nerven. Es ist viel los und damit herrscht Park-Chaos.

Dann geht es aber zügig weiter... bis hinter Egg zum ersten Mal die Strasse gesperrt ist. Die Ländlebahn kommt angetuckert. Aber warum soviel Menschen? Ein Fest?

Ja - es ist Alm-Abtrieb. Und so müssen wir in jedem Ort anhalten und die Rindviecher an uns vorbei lassen.

Dann aber bringt uns der Lift  in große Höhe. (UGA-Express - nun ja... Express?)


Tourenhinweis - und nächstes Mal auf den Hohen Blanken


Von der Bergstation peilen wir erst einmal die Mittagsspitze an. Ein beliebtes Ziel... eine kleine Völkerwanderung zieht zum Gipfel. Wir bleiben an der Weggabelung zum Aufstieg bzw. zur Bergstation Roststelle rüber nach Mellau... und holen erstmal einen Cache. Dann geht es gemütlich rund um die Mittagsspitze Richtung Hohem Licht. Wir haben einen herrlichen Ausblick. Schesaplana sieht man genauso wie den PizBuin oder die mächtige Rote Wand. Das letzte Stück ist noch mal steil - dann werden wir aber mit einem tollen Panorama auf 2008 Meter belohnt. Wir wollen gar nicht mehr zurück... und genießen unser Gipfelglück. (und hier ist es deutlich ruhiger).

Gemütlich geht es dann hinunter zur Uga-Alm, wo uns ein Strudel belohnt.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0