Auf der Niedere in Andelsbuch

Sabrina ist zu Besuch. Und so nutzen wir diesen schönen Herbstsonntag für einen Ausflug in die Berge. 

Wir hatten schon letzten Sonntag hier 10 / 15 Paragleiter ins Tal schweben sehen... damit war das Ziel ausgemacht. Zumal wir vor einigen Jahren hier schon mal waren: null Sicht - nur Nebel.

Diesmal kommen wir über die etwas langsameren Lifte von Andelsbuch hoch. Im Lift ist es schon richtig frisch und der braucht rd. 30 Minuten ... aber auf der Suche nach unserem ersten Cache wird es dann schnell warm. Wir sind auf der Südseite an der Gondel-Bergstation hochkommend von Bezau. Der Fleck heißt Baumgartnerhöhe.

Hier starten überall die Gleitschirmpiloten. Ist schon interessant, denen zuzuschauen: beim Start wenn sich die Tragfläche laut knatternd strafft - wie die dann lautlos und elegant über dem Tal schweben. Sabrina hat wohl gefallen an diesem Sport gefunden....?

 


Schöne Beschreibung mit Karte und Bildern zu diesem Höhenweg!

 


Dann geht es wieder zurück und wir erwandern den höchsten Punkt unserer heutigen Route mit 1780 m. Immer wieder müssen wir pausieren... hier liegen noch Caches, die wir beim letzten Mal nicht gesehen haben (damals war ja auch Miela dabei).

Wir genießen die Sicht rüber nach Damals zur Mittagsspitze - zu den Allgäuer Bergen oder schlicht zum Hochhäderich und Hochgrat und die tiefen Einblicke ins Tal.

Wir sind guter Laune - wir finden nämlich unsere kleinen Dosen!

 

Wir sind wohl gut 1h unterwegs - dann geht es wieder westwärts. Alex liebt diesen Panorameweg - bis wir schließlich wieder an unserem Ausgangspunkt ankommen. Hier gibt es noch eine Belohnung...

Leider sind jetzt hohe Wolkenschleier aufgezogen.

Also 2 x Lift a 30 min, ca 1 3/4h Wandern und auch die Anfahrt ist mit 1 1/2h akzeptabel.

Zuhause genießen wir noch den Biergarten beim Wirtshaus... hier am See ist es richtig schön und angenehm warm.

So geht ein feiner Sonntag sehr angenehm zu Ende...  alle sind rechtsschaffend ermattet und bald ist Ruhe im Hause Friedl!